Winnie Abel

winnie.abel@web.de

Ma stirbt bloß oamoi

Das Bestattungshaus Hackl steckt in finanziellen Problemen. Deshalb lässt sich der chronisch pessimistische Bestatter Xaver auf ein unmoralisches Angebot ein. Er ist bereit, für den Fabrikanten Roland Thaler eine Beerdigung zu inszenieren – nur dass dieser gar nicht tot ist. Der Lebemann möchte auf ungewöhnliche Weise von seiner reichen, "übersinnlichen" Frau Irmgard loskommen und dabei noch eine Menge Geld mitnehmen. Helfen soll ihm sein Speichel leckender Sekretär Ludwig. Doch als plötzlich immer mehr Geliebte von Roland im Bestattungshaus aufeinander treffen, Xavers lebenslustige Frau Vroni die Gerichtsvollzieherin kurzerhand abfüllt, der unterwürfige Ludwig mit der auserwählten Geliebten seines Chefs durchbrennt und dann auch noch die lebende Leiche Roland plötzlich verschwindet, droht der unmoralische Plan vollends im Chaos zu versinken. Eine rasante, schwarze Komödie mit urkomischen Charakteren.

 

Besetzungsmöglichkeiten: Das Stück ist in zwei Versionen erschienen. Einmal für 9 Spieler (4m/5w oder 5m/4w) und einmal für 10 Spieler (4m/6w oder 5m/5w).

 

Spieldauer: ca 120 Minuten

 

Bayerische Fassung von Barbara Heynen

 

Das Stück ist im Plausus-Theaterverlag erschienen:

 

  • In die Version für 10 Spieler können Sie hier reinlesen und sich kostenlos ein Ansichtsexemplar bestellen.

 

  • In die Version für 9 Spieler können Sie hier reinlesen und sich kostenlos ein Ansichtsexemplar bestellen.